Menu

People's Climate Mobilisation

FAQs

  • Warum der 20. und 21. September?

○     Dies ist das Wochenende vor der Klimakonferenz, die UN-Generalsekretär Ban Ki-moon am 23. September in New York für Verantwortliche aus der Politik veranstaltet. Es wird die seit Jahren weltweit am meisten beachtete Veranstaltung zum Klimawandel sein. Am Sonntag, den 21. September wird eine große Demo, der People’s Climate March (PCM), in New York stattfinden. Außerdem werden wir während des gesamten Wochenendes weltweit mobil machen.

 

  • Warum noch ein Aktionstag?

○     Die Klimakonferenz in New York und der People’s Climate March (PMC) bieten die seit Jahren beste Möglichkeit für gemeinsame, weltweite Klimaaktionen. Wir wollen diesen Moment zu nutzen –nicht nur, um unsere gemeinsame Stärke zu zeigen, sondern auch, um die Stärke der bereits bestehenden Bewegungen auf regionaler und nationaler Ebene auszubauen. Daher planen wir einen globalen Aktionstag sowie vorbereitende und nachbereitende Aktionen, die unseren Einfluss internationaler machen und die nationalen und regionalen Bemühungen stärken.

○     Die Bilanz unserer Regierungen von Klimaverhandlungen ohne Aktionen aus der Bevölkerung ist schrecklich. Darüber hinaus ist die Konferenz in New York eine Möglichkeit, das Thema Klimagerechtigkeit aus der ganzen Welt ins Scheinwerferlicht zu bringen.

○        Wir brauchen schnelles Handeln, keine Worte. Viele Menschen spüren die Auswirkungen des Klimawandels bereits persönlich. Diese Auswirkungen treffen die Schwächsten unverhältnismäßig stark und werden sich weiter verschlimmern, wenn der Ausstoß von Treibhausgasen nicht drastisch reduziert wird.

○     Zusätzlich bietet eine Wirtschaft, die für die Menschen und den Planeten arbeitet, bedeutende Vorteile. Erneuerbare Energien beginnen bereits kosteneffizienter zu sein als fossile Brennstoffe. Dies ist eine Chance, Treibhausgase zu reduzieren und mehr Menschen mit sauberer Energie zu versorgen. Die Konferenz in New York ermöglicht es außerdem, hierauf global aufmerksam zu machen.

 

  • Ist diese Aktion das gleiche wie der weltweite Aktionstag bei den jährlichen Klimaverhandlungen (UNFCCC COP)?

○     Nein, dies ist eine separate und einmalige Mobilisierung, speziell im September 2014. Trotzdem werden wir zweifellos weiterhin mobilisieren und die Bewegung auch über diesen Moment hinaus wachsen lassen.

○     Die UNFCCC wird überwiegend von Delegierten und Unterhändlern durchgeführt und die Konferenz in New York unterscheidet sich darin, dass Ban Ki-moon hier die politischen Entscheidungsträger direkt dazu eingeladen hat, miteinander zu verhandeln.

○     Der UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat zu einer Konferenz am 23. September eingeladen, auf der Weltpolitiker zusammenkommen werden, um zu diskutieren und hoffentlich starke Maßnahmen gegen den Klimawandel durchzusetzen. Ban Ki-moon hat zu diesem Forum intelligenterweise zusätzlich zu den traditionellen UN-Klimaverhandlungen eingeladen. Ihm ist bewusst, dass die Dringlichkeit und Ernsthaftigkeit der Klimakrise so real ist, dass die globale Gemeinschaft schneller handeln muss, als es die UNFCCC-Verhandlungen bisher getan haben.

 

  • Was ist das Thema dieses Aktionstages?

○     Es wird viele Nachrichten und Slogans im Vorfeld und während des People’s Climate March geben. Die vereinende Kernaussage ist jedoch „Taten statt Worte“ [Action, Not Words]. Du kannst deine eigene nationale oder lokale Forderung zu diesem Kernslogan hinzufügen.

 

  • Es gibt kein Event in meiner Nähe. Wie kann meine Organisation sich einbringen?

○     Starte Dein eigenes Event! Klick hier für Aktionsideen und Vorschläge, was Du tun kannst. Es ist egal, ob es das erste Mal ist, dass Du etwas organisierst oder nicht –wir laden jeden überall dazu ein, eine Vorreiterrolle zu übernehmen. Mach mit!

 

  • Sollte ich versuchen, nach New York zu kommen, da die Hauptveranstaltung dort stattfindet?

○     Nur wenn Du zu der Zeit sowieso in den USA bist. Worauf wir wirklich hoffen, ist, dass Du der Aktion in New York deine Stimme leihst, indem du in deiner Region mobilisierst und weltweit auf die Aktion dort aufmerksam machst. Es geht um einen globalen Notfall und nur eine wahrhaft globale Mobilisierung kann das reflektieren. Hier findest Du einige Wege, mitzumachen.

 

  • Wir veranstalten ein Event: Welche Materialien und Ressourcen können wir verwenden?

Wir haben ein paar Materialien, die Ihr benutzen könnt:

■     Das PCM-Logo (übersetzt),

■     Ein Flyer über die Lösung von Klimaproblemen,

     Ein Flyer zu Wissenschaft und Auswirkungen,

■     Viele weitere Infomaterialien zum Ausdrucken,

■     Ein Video, das zum Handeln aufruft,

■     Memes für Social Media Seiten,

■     Ein kompletter 350 Style-Guide

 

  • Wer leitet diesen Aktionstag?

○     Die zwei Hauptorganisationen hinter dem globalen Aktionstag sind 350.org und Avaaz. Die eigentlichen Events werden aber von hunderten von globalen und lokalen Organisationen durchgeführt. Der People’s Climate March in New York wird von einer Koalition aus hunderten von US-Umwelt- und Bürger-Gruppen organisiert.

 

  • Gibt es Forderungen an die Politiker?

○     Erstens verlangen wir einen soliden weltweiten Handlungsplan bis 2015 –eine gemeinsame und bindende Strategie für ein sicheres Klima mit all seinen Vorteilen für Menschen und den Planeten. Die Wahl für die Politiker, die in New York zusammen kommen ist einfach: Sie können die notwendigen Veränderungen in unseren Gesellschaften anführen oder das größte Risiko, mit dem unsere Zivilisation jemals konfrontiert wurde, ignorieren.

○     Unsere zweite Schlüsselforderung ist es, sofort Schritte einzuleiten, die uns von unserer Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen befreien (keine Subventionen jeglicher Art mehr für die fossile Industrie) und die Alternativen zu nutzen.

 

  • Wie geht es nach dem Aktionstag weiter?

○     Nächstes Jahr gibt es zwei entscheidende Meilensteine auf der Reise zu der faireren, saubereren und sichereren Welt: Im September 2015 – kommen Weltpolitiker abermals nach New York, um einen Plan zu erstellen, der Armut weltweit beenden soll. Dies ist eine unmögliche Aufgabe, wenn dabei nicht auch auf den Klimawandel eingegangen wird, der so viele lebenswichtige Ressourcen bedroht: Wasser, Nahrung, Schutz und Sicherheit. Anschließend soll drei Monate später ein globaler Handlungsplan gegen den Klimawandel vorgestellt werden.

○     Zusammengerechnet haben die Politiker nach der Konferenz in New York im September also 15 Monate Zeit. 15 Monate, um eine gemeinsame und bindende Strategie zu entwickeln, an den genauen Zielen zu feilen sowie die Details der laufenden Veränderungen im Blick zu behalten. Gleichzeitig müssen sie die Bemühungen der einzelnen Länder mitverfolgen und sicherstellen, dass alles zusammenpasst. Während dieser 15 Monate werden wir weiterhin Kampagnen machen und mobilisieren, damit die Klimakrise den politischen Vorrang erhält, den sie verdient.