Menu
urszula urszula, September 4, 2014

Am 21. September findet in New York und anderen Orten eine weitreichende Mobilisierung zum Klimawandel statt.  Eine internationale Delegation der Graswurzelbewegung wird bei der New Yorker Großdemonstration dabei sein und sicherstellen, dass die Stimmen der Bewegungen und Kampagnen aus aller Welt gehört werden. Sie werden auch auf die vielen unterschiedlichen aktuellen Kämpfe eingehen, die auch nach September weitergehen werden.

Wir freuen uns sehr euch diese Gruppe der globalen Klimabotschafter vorzustellen! 

EFLEDA KEMPIS BAUTISTA von den PHILIPPINEN

Efleda Kempis Bautista ist derzeit die Vorsitzende des Leyte Rural Assistance Program Efleda-Bautista-2(Programm zur Unterstützung der Landbevölkerung) und ist im Rahmen von  People’s Surge Philippines maßgeblich an den Hilfs- und Wiederaufbauanstrengungen nach dem Supertaifun Haiyan/Yolanda beteiligt (dieser traf am 8. November 2013 auf die Philippinen). Sie ist eine ausgezeichnete, ehemalige Lehrerin und hat viel Erfahrung mit der Arbeit in ländlichen und jungen Gemeinden der Samar-Region, insbesondere im Bereich des Umweltschutzes, der Abfallwirtschaft, der Küstensanierung sowie bei Projekten gegen Bergbau und für einkommensförderndes Recycling.

 

MARTIN GUILLERMO MULLALLY aus Argentinien 

Martin Guillermo Mullally ist Kommunikationsexperte und Mitglied bei Martin-Cipo-Mullullay-HighRes2Observatorio Petrolero Sur (OPSur), eine Forschungs- und Lobbyorganisation gegen die sozialen und ökologischen Auswirkungen der fossilen Brennstoffindustrie in Argentinien. Er ist außerdem Mitglied des Presseteams der Multi-Sectoral Coalition Against Fracking (Multisektor-Koalition gegen Fracking). Er arbeitet als Produzent des TV-Programms Cartago, moderiert das Radiomagazin Vorterix Neuquén und arbeitet mit der Kooperative Cae Babylon zusammen.

 

 

ISSO NIHMEI aus Vanuatu, Pazifische Inseln

Isso Nihmei ist ein führender, junger Aktivist, der mit der SPC-GIZ an einem IssoAnpassungsprogramm zum Klimawandel arbeitet:  Coping with Climate Change in the Pacific Islands Region (CCCPIR). Dieses hat zum Ziel, die Kapazitäten der pazifischen Landkreise und regionalen Organisationen zur Bewältigung der Auswirkungen des Klimawandels zu stärken. Eines seiner Hauptthemen ist die Wechselwirkung zwischen  Klimawandel und Landwirtschaft. Dabei geht es unter anderem um neue Ackerbaumethoden, Verbindungen zur Regierung und Kooperationen zwischen nationalen und regionalen Klimawandelinitiativen.

 

VAISHALI PATIL aus Indien

Dr. Vaishali Patil ist eine führende Aktivistin der Graswurzelbewegung und arbeitet seit mehr Vaishali-Patil-als 20 Jahren in der Konkan-Region des indischen Bundesstaats Maharashtra an vielen unterschiedlichen Themen, von erworbenen Landrechten für Frauen über den Stopp von Kohle- und Bergbauprojekten hin zur Organisation einer Initiative gegen das größte, geplante Atomkraftwerk in ihrer Region. Sie ist Gründerin des Ankur Trust; Präsidentin des Forum for Demanding the Rights of Indigenous People (Forum zum Einfordern der Rechte indigener Völker); Einberufende des Forum Against Disastrous Projects in Konkan (Forum gegen zerstörerische Projekte in Konkan) und Generalsekretärin des Vikas Sahyog Pratisthan-Netzwerkes von NGOs im indischen Bundesstaat Maharashtra. Darüber hinaus ist sie Gründerin des Forum Against Atrocities on Women (Forum gegen Gewalt an Frauen).

 

GÖKŞEN ŞAHİN aus der TÜRKEI

Gökşen Şahin war eine der Klimaaktivisten, die 2005 die Turkey’s Global Action Group in’s Leben riefen, goksen_resim-die die “Ratifiziert Kyoto”-Kampagne organisierte, um die türkische Regierung dazu aufzurufen, endlich das Kyoto-Protokoll zu ratifizieren. Sie ist Koordinatorin für Umwelt- und Klimaleitlinien der TEMA Stiftung – eine türkische Stiftung zur Bekämpfung der Bodenerosion, für Wiederaufforstung und den Schutz natürlicher Lebensräume.  Sie hat außerdem verschiedene Radioprogramme zu Umwelt- und Klimawandelthemen bei Open Radio, dem einzigen unabhängigen Radiosender der Türkei in’s Leben gerufen und produziert derzeit dort das “Green Wave” Radioprogramm.

 

FATIMATA NIANG DIOP aus dem Senegal

Dr. Fatimata Niang Diop hat eine koordinierende Tätigkeit bei UNDESERTinne, einer Fatimata-Niang-Ep-Diop- NGO mit dem Ziel der Sensibilisierung für und Bekämpfung der Umweltzerstörung in Westafrika. Sie ist Expertin für Ökologie, Biodiversität, Waldwirtschaft und Kohlenwasserstoff-Projektplanung und -entwicklung.  Darüber hinaus hat sie als Beraterin für Wetlands International und für den Weltnaturschutzbund (IUCN) zur Erhebung der Artenvielfalt in Westafrika gearbeitet. In ihrer Arbeit mit jungen Klimaaktivisten leitet sie derzeit die nationale Power Shift Gruppe in Senegal, die Teil des Global Power Shift ist, der darauf abzielt die Klimabewegung durch regionale Zusammenführung, stategische Kampagnen und Basismobilisierung zu vergrößern.

 

DIANA MACIAGA aus Polen

Diana Maciaga arbeitet für die polnische NGO Diana-Maciaga Workshop für alle Lebewesen (Pracownia na rzecz Wszystkich Istot)), die sich besonders auf den Schutz der wildesten Naturschätze Polens konzentriert. Sie hat am Global Power Shift und am Power Shift Zentral- & Osteuropa teilgenommen und teilt ihre Erfahrung in Kampagnen und, indem sie ein Training für lokale, polnische Aktivisten koordiniert – “Guardians of Climate” (Hüter des Klimas). Derzeit ist sie eine der Organisatoren der Kampagne Stop Elektrowni Północ, die darauf abzielt ein neues Kohlekraftwerk in ihrer Region zu stoppen.

 

 

JUAN PEDRO CHANG aus Peru

Juan Pedro Chang Castro ist Gewerkschaftsführer, Umweltschützer und Manager für nachhaltige Entwicklung im Rahmen des Decent Labor Programms. Er ist Mitglied der Nationalen Kommission für Gesundheit und Umwelt für die Confederation of Workers Peru (CUT PERU), Ausschussmitglied bei Paramonga Environmental Monitoring und Mitglied des Planungskommittees von People’s Summit on Climate Change in Peru. Er ist darüber hinaus Geschäftsführer von Confederation CUT PERU, stellvertretender Geschäftsführer für die Koordination der Gewerkschaften in den Anden, zu denen Organisationen aus Bolivien, Kolumbien, Ecuador, Perú und Venezuela gehören. Neben seinen zahlreichen anderen Verpflichtungen ist er außerdem Mitglied des National Council of Labor, Ministry of Labor and Employment (MTPE CNT).

 

DESMOND MATTHEW D’SA aus Südafrika

Desmond D’sa ist Mitbegründer und Koordinator der  South Durban Community Environmental Alliance. 2014 erhielt er den Goldman Environmental Prize für Afrika als Anerkennung seiner Unterstützung der vielfältigen, aber entrechteten Gemeinden Durbans bei ihrem erfolgreichen Kampf für die Schließung der Bulbul Drive Müllhalde. Diese war eine der größten Deponien für Giftmüll in der ganzen Umgebung, die alle Anwohner gefährlichen Chemikalien aussetzte und sie damit ihrem in der Konstitution niedergeschriebenem Recht auf eine sichere und saubere Umwelt beraubte.

 

LORENA DEL CARPIO SUAREZ aus Peru 

Lorena del Carpio Suarez ist eine führende Jugendaktivistin und Mitglied der Peruanischen Bürgerbewegung zum Klimawandel (El Movimiento Ciudadano frente al Cambio Climático),die eine wichtige Rolle in der breiten Bürgerinitiative PeruCOP20 einnimmt. Sie engagiert sich insbesondere für die Programmkommission der Peru COP20 Gruppe, die sie technisch unterstützt und deren Kapazitäten sie weiter ausbaut.

 

OMER MADRA aus der Türkei

Ömer Madra ist Chefredakteur und Gründer von Acik Radyo Istanbul, der ersten unabhängigen, öffentlichen Radiostation in der Türkei, die von Zuhörern unterstützt wird. Er ist ein prominenter Rechtsexperte, Buchautor, Kolumnist und ehemaliger Herausgeber und arbeitet als Lektor und Autor für zahlreiche türkische Medien darunter Açık Gazete (Open Newspaper), Açık Yeşil (Light Green) und Gezi Park: Reportagen und Kommentar. Er ist Autor mehrerer Bücher darunter “Die globale Erwärmung und die Klimakrise – weshalb wir nicht mehr warten können” (Küresel Isınma ve İklim Krizi – Niçin Daha Fazla Bekleyemeyiz; mit Ümit Şahin).

ELIZABETH MPOFU aus Simbabwe 

Elizabeth Mpofu ist die derzeitige Hauptkoordinatorin von La Via Campesina’s ICC. Die Biolandwirtin und Aktivistin, die sich für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen bäuerlicher Kleinbetriebe einsetzt, ist Gründungsmitglied von  Zimbabwe Smallholder Organic Farmers Forum (ZIMSOFF) und Eastern Southern Smallholder Farmers’ Forum (ESAFF), Organisationen, die nachhaltige Landwirtschaft fördern. Sie ist Vorsitzende von ZIMSOFF und stellvertretende Vorsitze von ESAFF. Darüber hinaus hat sie für die Association of Zimbabwean Traditional Environmental Conservationists (AZTREC) gearbeitet und dort später den Vorsitz inne gehabt.

 

LIDY NACPIL von den Philippinen

Lidy Nacpil ist eine der führenden Aktivisten auf den Philippinen und setzt sich für ökonomische, ökologische, soziale und Gleichberechtigungsfragen in nationalen, regionalen und globalen Kampagnen ein. Sie ist Koordinatorin von Jubilee South – Asia Pacific Movement on Debt and Development (JSAPMDD), Ko-Koordinatorin der Global Campaign to Demand Climate Justice (DCJ) und Mitglied des Koordinationsausschusses der Global Alliance on Tax Justice (GATJ). Sie war außerdem Vizepräsidentin der Freedom From Debt Coalition (FDC) auf den Philippinen und Obmann der Philippine Movement for Climate Justice (PMCJ). Lidy ist neues Mitglied des internationalen Aufsichtsrat von 350.org.

 

CATTY QUISPE RIVERA aus Peru

Catty Quispe Rivera ist eine 29-jährige Aktivistin der Peruanischen Bürgerbewegung zum Klimawandel  (El Movimiento Ciudadano frente al Cambio Climático),bei der sie für die Lobby- und Kampagnenarbeit zuständig ist. Zusätzlich hat sie führend bei der Jugendarbeit der Organisation mitgearbeitet. Sie war am Global Power Shift beteiligt und als Jugenddelegierte bei der Metropolitan Assembly in Lima. Derzeit ist sie Teil des Projektkoordinationsteams von Tierractiva — eine Veranstaltung zur Vernetzung peruanischer Jugendliche, die sich national im Kontext der anstehenden, internationalen COP20 Verhandlungen gegen den Klimawandel formieren. Außerdem ist sie Koordinatorin der Kommunikationsarbeitsgruppe der Peru COP20 Gruppe.